Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite
Navigation
 

C-Falter (Polygonia c-album)

Ab Mitte August fliegen die ersten Falter der 2. Generation des C-Falters (Polygonia c-album). Den Namen hat der Falter übrigens von einem weißen Makel auf der Unterseite der Hinterflügel, das an den Buchstaben "C" erinnert.

Gerade im September kann man die Falter sehr gut an überreifen Früchten (z.B. an Pflaumen) oder an aus verletzter Baumrinde austretenden Säften saugend beobachten. Der C-Falter gehört, wie auch das Tagpfauenauge (Inachis io) und der Kleine Fuchs (Aglais urticae) zu den Schmetterlingsarten, die als Falter überwintern. Daher findet man den Schmetterling auch schon im sehr zeitigen Frühling bei den ersten wärmenden Sonnenstrahlen. Die Eiablage wird in unserer Region häufig an großer Brennnessel beobachtet. Die Raupen, die im letzten Stadium durch die  weißliche Rückenfärbung sehr an Vogelkot erinnern (Vogelkotmimese), fressen aber auch an Haselnuss, Hopfen und Johannisbeere.

C-Falter (Polygonia c-album)