Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite
Navigation
 

Blutströpfchen, Sechsfleck-Widderchen (Zygaena filipendulae)

Blutströpfchen saugen mit Vorliebe auf Disteln und anderen violetten oder rosafarbenen Blüten wie dem Wasserdost (Eupatorium cannabinum)

 

Zyganena filipendulae, Haan, Grube 7 (Foto: A. Dahl)
Zygaena filipendulae, Haan, Grube 7 (Foto: A. Dahl)

Die sogenannten Blutströpfchen oder Widderchen haben ihren volkstümlichen Namen von der roten Flügelzeichnung bzw. ihren auffällig verdickten und gekerbten, gekrümmten Fühlern, die an die Hörner der Schafböcke erinnern.

 

Das Sechsfleck-Widderchen ist in unserer Region die häufigste Art der Gattung Zygaena, lebt auf trockenen Wiesen, Ruderalstellen und felsigen Standorten in Steinbrüchen und auf Bahnbrachen.

 

Auf jedem Vorderflüger finden sich sechs rote Flecke, die beiden vordersten sind nur durch eine dunkle Flügelader getrennt.

 

Durch Verlust an offenen, sonnigen Lebensräumen ist das Sechsfleck-Widerchen selten geworden, bester Fundort in der Region ist die Gleisbrache in Wuppertal-Vohwinkel.

Karte: Aktuelle Verbreitung im Raum Wuppertal