Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite

Tagfalterfamilien

 

Insgesamt gibt es ca. 150 Tagfalterarten in Deutschland. Diese werden folgenden fünf Tagfalterfamilien zugerechnet: Ritterfalter (Papilionidae), Weisslinge (Pieridae), Edelfalter (Nymphalidae), Bläulinge (Lycaenidae) und Dickkopffalter (Hesperiidae). Diese Einteilung findet man in der überwiegenden Mehrzahl der Bestimmungsbücher. Insbesondere in älteren Büchern erscheint zudem die Familie der Augenfalter (Satyridae), die heute den Edelfaltern zugerechnet wird. Die Schmetterlinge aus den einzelnen Familien haben recht charakteristische Merkmale.

Ritterfalter sind in der Regel recht groß und bunt gefärbt, häufig weisen sie an den Hinterflügeln einen Fortsatz („Schwanz“) auf. In unserem Gebiet (Raum Wuppertal) kommt heutzutage aus dieser Familie nur der Schwalbenschwanz vor.

Schwalbenschwanz (Papilio machaon)

Aurorafalter (Antocharis cardamines)

Kleiner Kohlweißling (Pieris rapae)

Zitronenfalter (Gonepteryx rhamni)

Die Weißlinge besitzen, wie der Name schon sagt, eine überwiegend weiße bis gelblich - orange Grundfärbung. Zu den Weißlingen zählen beispielsweise der Aurorafalter, der Kleine Kohlweißling und der Zitronenfalter.

Die Edelfalter sind in der Regel relativ bunt und ihre Flügelränder sind häufig gewellt oder gezackt. Hierzu gehören beispielsweise der Mädesüß – Perlmuttfalter, der Admiral, das Tagpfauenauge und der C-Falter. Wenn man sich die Edelfalter genau ansieht, stellt man fest, dass sie nur auf vier Beinen stehen (siehe Bild rechts: Landkärtchen). Die Edelfalter besitzen zwar sechs Beine, aber das vorderste Beinpaar ist zu sogenannten Putzbeinen reduziert. Diese werden praktisch ausschließlich zur Reinigung der Facettenaugen und der Fühler benutzt. Die ehemalige Familie der Augenfalter wird mittlerweile auf Grund zahlreicher anatomischer Ähnlichkeiten (wie z.B. den Putzbeinen) zu den Edelfaltern gerechnet. Augenfalter sind in aller Regel beige bis braun gefärbt und haben auf den Flügeln „Augenflecke“ (z.B. Ochsenauge). Die Raupen der Augenfalter leben an Gräsern.

Mädesüß - Scheckenfalter (Brenthis ino)

Admiral (Vanessa atalanta)

Tagpfauenauge (Inachis io) 2

Landkärtchen (Araschnia levana) Unterseite

Ochsenauge (Maniola jurtina)

 


Hauhechel - Bläuling (Polyommatus icarus)

Großer Feuerfalter (Lycaena dispar)

Bei den Bläulingen handelt es sich um kleine Falter, deren Männchen häufig auffällig blau (Hauhechel-Bläuling) oder orange-rot gefärbt sind (Großer Feuerfalter). Die Weibchen der Bläulinge sind meistens weniger auffällig braun bis braun - orange gefärbt.

Die Dickkopffalter sind ebenfalls sehr klein. Die bei uns vorkommenden Arten sind braun gefärbt und fallen durch einen schnellen, unsteten, manchmal hüpfenden Flug auf. Viele Arten dieser Familie haben eine ungewöhnliche Flügelstellung wenn sie an Blüten saugen oder eine kurze Pause einlegen: die Vorderflügel sind in einem Winkel von ca. 45 Grad gegenüber den flach liegenden Hinterflügeln aufgestellt (z.B. Rostfarbiger Dickkopffalter).

Rostfarbiger Dickkopffalter (Ochlodes venata)