Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite

Auf der Suche nach der Blume des Jahres 2012 - der Heidenelke

Es wird über eine Wanderung über den Sandberg, einen Teil der Hildener Heide zwischen Haan und Hilden (Kreis Mettmann) berichtet.

Am Samstag, 25.8.2012, trafen sich um 14.30 Uhr am Waldfriedhof Haan etwa 30 Mitglieder des NVW und Gäste, um unter Führung von Volker Hasenfuß das Gelände um den Sandberg zwischen Hilden und Haan zu erkunden.

Sandberg

Hasenfuß erläuterte am Wegrand zunächst die stickstoffliebenden Pflanzen wie Brennnessel, Stechender Hohlzahn, Acker-Kratzdistel und Gemeiner Beifuß, um die wichtigsten zu nennen. Zwei kleine Storchschnabelarten wurden beinahe übersehen: Der Kleine und der Weiche Storchschnabel. Zu der Traubenkirsche erklärte Hasenfuß, dass der Förster  sie nicht gerne sieht, da sie sich durch Ausläufer stark vermehrt.
Im Bereich des Naturschutzgebietes, der durch große blühende Besenheide-Bestände charakterisiert war, fanden sich die letzten blühenden Exemplare der Heidenelke, der Blume des Jahres 2012.

Heidenelke

Im weiteren Verlauf des Weges wurden als besondere Arten eine hochwüchsige Königskerze, die einer der Teilnehmer als Bastard zwischen der Kleinblütigen und der Schwarzen Königskerze identifizierte, die Nickende Distel und das Tüpfel-Johanniskraut gezeigt.
Auf der Kuppe des Sandbergs stellte sich den Teilnehmern eine ganz andere Vegetation dar, nämlich ein Sand-Magerrasen mit vielen kleinwüchsigen Arten. Als Besonderheit wurde den Teilnehmern das Kleine Filzkraut vorgestellt, daneben der Schafschwingel, der Acker-Gauchheil und das Mastkraut. Fruchtende Brombeeren luden die Wanderer zum Naschen ein. Beim Abstieg vom Sandberg wurden wieder reichblühende Heide- und Pfeifengrasbestände durchwandert. Hasenfuß erläuterte an Hand einer Waldwiese die Schutzmaßnahmen, die in der Hildener Heide getroffen wurden, und die Probleme, die sich für den Naturschutz ergeben.
Ein Abstecher in eine Schutzzone führte zu einem abgeplaggten Bereich, in dem sich Mittlerer Sonnentau, Weißes Schnabelried und Glockenheide wieder angesiedelt haben.

Mittlerer Sonnentau

Durch Pflegemaßnahmen haben sich die Gagelbestände erstaunlich vergrößert. Die Tatsache, dass Gagel früher zum Bierbrauen verwendet wurde und berauschend wirkte und dass die damaligen Sammler des Gagels  Grüter genannt wurden, erstaunte die Teilnehmer.
Beeindruckend war auch, dass der winzige und feine Samen der fruchtenden Breitblättrigen Stendelwurz, einer heimischen Orchidee, bis zu 10 km weit vom Wind verbreitet werden kann.
Als botanisch interessante Art fand schließlich gegen Ende einer der Teilnehmer am Wegrand die Filzige Klette.
Der Dank der Teilnehmer gilt Ortrud und Volker Hasenfuß, die „ihre“  Hildener Heide einem aufmerksamen und wissbegierigen Publikum in schönen Farben vorstellten.

Sandberg – Pflanzenliste

Achillea millefolium Gemeine (=Wiesen-)Schafgarbe
Agrostis alba Weißes Straußgras
Alliaria officinalis Knoblauchrauke (Lauchhederich)
Anagallis arvensis Ackergauchheil
Arctium lappa Große Klette
Arctium tomentosum Filzige Klette
Arenaria serpyllifolia Quendelblättriges Sandkraut
Artemisia vulgaris Beifuß
Buddleja davidii Chinesischer Sommerflieder
Calluna vulgaris Besenheide
Capsella bursa-pastoris Hirtentäschel
Carduus nutans Nickende Distel
Circaea lutetiana Hexenkraut
Cirsium arvense Acker-Kratzdistel
Crepis capillaris Haar-Pippau
Danthonia decumbens Dreizahn (Gras)
Dianthus deltoides Heidenelke
Drosera intermedia Mittlerer Sonnentau
Dryopteris filix-mas Gewöhnlicher Wurmfarn
Epilobium montaum Berg-Weidenröschen
Epipactis helleborine Breitblättrige Stendelwurz
Erica tetralix Glockenheide
Erigeron canadensis Kanadisches Berufkraut
Erodium cicutarium Gewöhnlicher Reiherschnabel
Eupatorium cannabinum Wasserdost
Euphorbia peplus Garten-Wolfsmilch
Filago minima Zwerg-Filzkraut
Frangula alnus   Faulbaum
Galeopsis tetrahit Stechender Hohlzahn
Galium aparine Kletten-Labkraut, Klebkraut
Geranium molle Weicher Storchschnabel
Geranium pusillum Kleiner Storchschnabel
Geranium robertianum StinkenderStorchschnabel
Geum urbanum Nelkenwurz
Heracleum sphondylium Wiesen-Bärenklau
Herniaria glabra  Kahles Bruchkraut
Hieracium levigatum Glattes Habichtskraut
Hieracium pilosella Kleines (Mausohr-) Habichtskraut
Hypericum perforatum Tüpfel-Johanniskraut
Ilex aquifolium   Stechpalme
Impatiens parviflora Kleinblütiges Springkraut
Impatiens glandulifera   Drüsiges Springkraut (rot)
Juncus tenuis Zarte Binse
Lamium album Weiße Taubnessel
Leontodon autumnalis Herbst-Löwenzahn
Lysimachia punctata Punkt-Gilbweiderich
Molinia caerulea Blaues Pfeifengras (=Besenried)
Myrica gale Gagel
Plantago major Breitblättriger Wegerich
Polygonum aviculare Vogel-Knöterich
Polygonum minus Kleiner Knöterich
Polygonum persicaria Floh- Knöterich
Prunella vulgaris Gemeine Braunelle
Prunus serotina Spätblühende Traubenkirsche
Pteridium aquilinum Adlerfarn
Rhynchospora alba Weißes Schnabelried
Robinia pseudoacacia Gewöhnliche Robinie
Rumex tenuifolia Schmalblättriger Sauerampfer
Sagina procumbens Niederliegendes Mastkraut
Sambucus nigra Holunder (Hollerbaum)
Sarothamnus scoparius Besen-Ginster
Senecio inaequidens Schmalblättriges Greiskraut
Senecio jacobaea Jakobs-Greiskraut
Sisymbrium officinale Wegrauke
Sphagnum spec.  Torfmoos
Stellaria media Vogelmiere (Hühnerdarm)
Taxus baccata Eibe
Teucrium scorodonia Salbei(=Wald-)Gamander
Urticaria dioica Große Brennnessel
Verbascum x semialbus Kleinblütige x Schwarze Königskerze
Veronica chamaedrys Gamander-Ehrenpreis
Veronica serpyllifolia Quendelblättriger Ehrenpreis