Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite

Exkursionen in die Gube 10 (Haan-Gruiten) am 13.06.2009

Exkursionen am Samstag, den 13.06.2009

Im Rahmen des Geo-Tags der Artenvielfalt haben wir uns bei wunderbar sonnigem Wetter um 14:00 Uhr an der Grube 10 (Haan-Gruiten) getroffen.

Direkt am Eingang der Grube konnten die insgesamt 13 Teilnehmer der Tagexkursion einen Großen Schillerfalter (Apatura iris) bewundern, der offenbar ganz frisch geschlüpft war und an einer feuchten Stelle am Boden saugte. Dieses Verhalten ist typisch für diese große Tagfalterart. Gerne lassen sich die Tiere auch mit stinkendem Käse, den wir auch mitgebracht hatten, anlocken. Da der sich der Falter sehr ruhig verhielt und auch bei Annäherung auf wenige Zentimeter sitzen blieb, verging die erste halbe Stunde wie im Flug für die mit Digitalkameras "bewaffneten" Schmetterlingsfreunde.

Nur wenige Schritte weiter folgte das zweite Highlight des Tages: ein frischer Kaisermantel (Argynnis paphia) erwartete uns am Eingang der Grube. Diese Beobachtung wird sicher als einer der jahreszeitlich frühesten Nachweise in die Annalen der Schmetterlingsbeobachtungen im  Raum Wuppertal eingehen. Normalerweise trifft man diesen prächtigen Tagfalter erst in den Sommermonaten an. Die Tagexkursion brachte dann aber weniger Tagfalter (außer ein paar Icarus-Bläulingen (Polyommatus icarus) und Rostfarbigen Dickkopffaltern (Ochlodes venatus) und einem weiteren Großen Schillerfalter (auf der Asche einer Feuerstelle), als botanische Raritäten, wie die Bienenragwurz (Ophrys apifera, eine Orchidee).

Bei den Kindern sorgte ein Grasfrosch (Rana temporaria), der sich auch anfassen und bewundern liess, für Begeisterung.

Die folgende Nachtexkursion mit 5 Teilnehmern bei klarer, trockener Witterung brachte uns eine der artenreichsten Beobachtungsnächte in diesem Jahr. Mit über 70 Nachtfalterarten sensationell für unseren, was die Schmetterlingfauna angeht, eher bescheidenen Naturraum. Eine der Besonderheiten des Abends war der Ahorn-Zahnspinner (Ptilodon cucullina), dessen letzter Nachweis im Wuppertaler Raum mehr als 15 Jahre zurückliegt. Zudem wurde noch die Makelrand-Bodeneule (Apamea eumidion) nachgewiesen, zum ersten mal seit über 100 Jahren im Raum Wuppertal.

Großer Schillerfalter

Großer Schillerfalter (2)
Der Große Schillerfalter sorgte für Begeisterung

Exkursionsteilnehmer 13.06.
der Schillerfalter flüchtete nur kurz in ein Gebüsch...

Bienen-Ragwurz
Bienen-Ragwurz

Grasfrosch
Grasfrosch

Nachtfalterexperten am Leuchtturm
Ahorn-Zahnspinner
Ahorn-Zahnspinner