Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite

Exkursionen nach Wuppertal-Vohwinkel am 31.07. und 01.08.2009

Die Nachtfalterexkursion am 31.07.2009 führte uns wieder einmal auf das stillgelegte Bahngelände in Wuppertal-Vohwinkel. Bei klarem Himmel und Mondschein kühlte es rasch ab, so dass sich der Nachtfalteranflug in Grenzen hielt. Dennoch konnten 2 für die Wuppertaler Fauna neue Schmetterlingsarten nachgewiesen werden.
Am folgenden Tag trafen wir uns nachmittags  zunächst auf dem Bahngelände um nach einem ca. 1,5 - stündigen Rundgang in die Grube 7 (ein stillgelegter Kalksteinbruch ganz in der Nähe) zu fahren. Auf dem Bahngelände fanden wir die für die Jahreszeit typischen Falter: Sechsfleck-Widderchen (Zygaena filipendulae), Icarus-Bläuling (Polyommatus icarus), die Kohlweißlinge, einige Zitronenfalter (Gonepteryx rhamni), den Postillon (Colias croceus), Distelfalter (Vanessa cardui) und Tagpfauenaugen (Inachis io). Auch einige Zauneidechsen ließen sich bewundern. Zauneidechse (2)
Zauneidechse
Postillon
Postillon-
Weibchen, f. helice
In der Grube 7 konnten mehrere Schwalbenschwänze (Papilio machaon) und die vereinzelt auftretende Form f. helice Hbn. des Postillons (Colias croceus), das sind Weibchen mit einer weisslichen statt orangegelben Grundfarbe, beobachtet werden. Der Postillon ist ein Wanderfalter, der ähnlich wie Admiral und der Distelfalter jährlich in wechselnder Häufigkeit zu uns einwandert. Dieses Jahr scheint für die Wanderfalter günstig zu sein. Insbesondere der Distelfalter oder aktuell die Gamma-Eule sind derzeit praktisch allgegenwärtig. Schwalbenschwanz (2)
Schwalbenschwanz
Pennisetia hylaeiformis
Himbeerglasflügler

(Foto: Armin Dahl)
Interessant war zudem der Anflug von Männchen des Himbeerglasflüglers (Pennisetia hylaeiformis), die wir mit Hilfe von synthetischen Pheromonen (Sexuallockstoffe) anlocken konnten. Erstaunlich ist, dass die schon über 20 Jahre alten Präparate immer noch nicht an Wirkung verloren haben. Zeitweise wurden wir von drei bis vier Tieren umschwirrt, die aufgrund ihres Aussehens und Verhaltens vom ungeübten Beobachter für Wespen gehalten werden. Tatsächlich handelt es sich jedoch um harmlose Schmetterlinge mit raffinierter "Tarnung". Himbeerglasflügler am Pheromon
Himbeerglasflügler

im Anflug auf Pheromonpräparate. Dieses "Weibchen" dürfte dem Falter wohl etwas überdimensioniert vorkommen.